Schrift kleiner Schrift größer

SPD Ortsverein Rengsdorfer-Land
 

Besucherzähler

Besucher:684466
Heute:39
Online:1
 

SPD-Seniorengemeinschaft“60 plus“ verlebt schöne Tage im Harz

Veranstaltungen

Zum 12-ten Mal unternahm die Rengsdorfer SPD-Seniorengemeinschaft „60 plus“ ihre schon zur Tradition gewordene Mehrtagesfahrt. Sie führte in diesem Jahr nach Goslar in den Harz.
Ohne Komplikationen kamen die Ausflügler gutgelaunt und voller Unternehmungslust am
Zielort an. Nach dem Bezug der Zimmer im Hotel “Der Achtermann“ wurden schon die er-
sten Erkundungen in die Altstadt, die nur wenige Schritte vom Hotel begann, unternommen.
Am 2ten Tag war der Vormittag einem interessanten und informativen Stadtrundgang gewid-
met.2 sachkundige Stadtführer zeigten und erläuterten uns die Sehenswürdigkeiten der eins-
tigen Kaiserstadt; wobei die historische Altstadt ein einzigartiges Kleinod herrlicher Baukunst
darstellt. Die beachtliche Anzahl schöner Fachwerk- und Steinhäuser, die imposanten Kirchen sowie der außergewöhnliche Marktplatz mit seinem Marktbrunnen, dem Rathaus, der Kaiserworth verkörpern ein Ensemble einmaliger Schönheit und zogen die Betrachter in ihren Bann. Den Höhepunkt dieser beeindruckenden Führung bildete die mächtige Kaiserpfalz, der größte romanische Palastbau Deutschlands. Nach dieser großartigen Besichtigung legten wir eine „versüßte“ Erholungspause in der Klosterbrennerei Wöltingerode ein. Dort lernten wir die Geheimnisse der Likörherstellung kennen und durften einige Kostproben genießen. Fröhlich und heiter endete der erlebnisreiche Tag. Der 3te Tag brachte uns die “Bunte Stadt am Harz“, Wernigerode näher. Auch hier stand eine Stadtführung an, die uns in die Innenstadt mit ihren farbenprächtigen Häuserfassaden führte. Nach der Betrachtung des Rathauses mit seinem ausdruckvollen Figurenschmuck, der Heilige, Gaukler, Spielleute und Tänzer zeigte, verließen wir Wernigerode, um ein besonderes Ereignis zu erleben. Wir fuhren nämlich mit der legendären Brockenbahn auf den 1142 hohen Brocken, der sich leider auch an diesem Tag „uneinsichtig“ zeigte. Dies konnte die Stimmung jedoch nicht trüben. Alleine die Fahrt mit der dampfgetriebenen Bahn durch die vegetationsreiche Natur war schon ein einzigartiges Erlebnis für sich. Abends fand in dem harztypisch dekorierten Turmsaal der „Harzer Abend gepaart mit Westerwälder Gemütlichkeit“ statt. Die „5 flotten Möhnen“ sorgten mit ihren Darbietungen dafür, dass sich schnell Heiterkeit und Frohsinn breit machten. Irmgard Kutscher als Frau Nowotna, Liane Barg als Frau Hawlisch und Irmgard Melsbach als Frau Puschkin gaben sich gegenseitig gute Ratschläge, was hilft, wenn man „Unlustisch am Lääben“ist. Wie ein Ehepaar zu streiten beginnt, beim Essen von Semmelknödeln“ zelebrierten unnachahmlich Bruni Velden und Renate Zimmermann. Beim gemeinsamen Lied erfuhren die Zuhörer wie schwer es ist,den richtigen Mann zu finden. Es hat letztlich jeder seine Macken. Wie immer „Ett loach nett an die Frauen“ .Dieter Mäurer erfreute die Gäste als er mit seiner wohlklingenden Bassstimme “Als Büblein klein an der Mutterbrust“ vortrug. Arno Barg brachte die Zuhörer mit seinem Vortrag“Der Sohn fragt seinen Vater,was ist eigentlich Politik“ zum Schmunzeln. Viel Applaus war der Dank des Publikums an die Akteure für den amüsanten Abend.Am 4ten Tag begaben wir uns nach Nordhausen. Dort besichtigten wir den gotischen Dom und die spätgotische Kirche St.Basil. Ebenso statteten wir der KZ.-Gedenkstätte Mittelbau-Dora einen Besuch ab. Weiter ging die Fahrt zum sagenumwobenen Kyffhäuserdenkmal. Eine Führung weihte uns in die Geschichte des monumentalen Bauwerks ein. Die Reisegesellschaft kehrte nach diesem ereignisreichen Tag nach Goslar zurück, um abends nochmals die Schönheit und den angenehmen Aufenthalt in Goslar zu genießen. Am nächsten Tag hieß es nach einem kräftigen Frühstück Abschied zu nehmen. Zu Hause angekommen, waren sich alle Beteiligten wieder darin einig, eine schöne Zeit in einer harmonischen Gemeinschaft verlebt zu haben und es wurden bereits Reisepläne für 2012 geschmiedet.